Celtii-Nordica


Direkt zum Seiteninhalt

Andara

Bewohner > Die Gruppe

Name Andara Waldlicht
Rasse Halbelf
Profession Magierin
Rang Adept

Mein Name ist Andara Waldlicht und wurde vor einigen Sommer als Tochter von Lilith Daulius und Carlayl Moock in Falale zur Welt gebracht. Dort lebe ich noch heute mit meiner Mutter und ihrer Familie.

Über meinen Vater Carlayl Moock lässt sich nur recht wenig berichten, da ich ihn selber kaum kenne und gesehen habe.
Mir wurde von meiner Mutter erzählt, das er Händler ist und die meiste Zeit auf Schiffen unterwegs ist. Zwischen zeitlich würden sie auch mal in Pheendron vor Anker liegen, um neue Ware ins Land zu bringen. Sollte es mal wieder soweit sein, geht sie ihn besuchen und wünscht sich sehr, das ich sie begleiten würde.

Meine Mutter Lilith Daulius ist eine Waldelfe und lebt seit ihrer Geburt in Falale. In Kindheitstagen wurde sie in Heil- und Schutzmagie gelehrt, da sie ein Talent dafür entwickelte. Später ging sie an die Magierakademie in Thunganor um die Kräfte der Magie besser lernen zu können. Nach ihrer Lehrzeit blieb sie an der Akademie und vermittelte den Neuankömmlingen ihr Wissen. Bei den Vorbereitungen dür den Unterricht meiner Mutter, habe ich ihr gerne geholfen, da ich ein großes Interesse an ihren magischen Sachen hatte.
War meine Mutter an der Akademie, blieb ich bei der Familie zurück. Dort lernte ich einiges über den Wald und deren Tiere sowie Kräutern. Manchmal waren wir auch mit Pfeil und Bogen im Wald unterwegs, das Interesse war geweckt bei mir.

Seit ich eigentlich denken konnte, gab es für mich keinen sichtbaren Unterschied zwischen den anderen Elfen und mir. Aber je größer man wurde und die Entwicklung von mir anders wurde, gab es schon mal von dem einen oder anderen einen Blick, den ich erst nicht verstand. Meine Mutter fand es an der Zeit, mir den Unterschied zu erklären, da es mich immer beschäftigte. Sie erzählte mir das ich zwar eine Elfe bin, aber nur zur Hälfte und zur Hälfte von den Menschen abstamme. Die Anderen würden solche Halbelfen, wie man sie dann nannte, nicht mögen, da sie nicht rein sind. Selbst Tage nach diesem Gespräch, konnte ich es noch nicht ganz verstehen, aber einst wurde mir bewusst, in Falale wollte ich nicht für immer bleiben, reisen wollte ich.

Eines Tages kam ein Bote des Hohen Rates zu unserer Familie und überreichte mir eine Schriftrolle, worin der Rat mich bat nach Thunganor zur Akademie der Celtii-Nordica zu kommen, da ich ein magisches Potenzial aufweisen würde. Meine Mutter war sehr erfreut darüber, sowie die ganze Familie und sie begleitete mich schweren Herzens, aber im Inneren wusste sie, dass das mein Weg sei.

In Thunganor angekommen, wurde mir vom Rat die Celtii-Nordica vorgestellt. Bei den alljährlich stattfindenden Festlichkeiten hatte ich die Möglichkeit die Akademie mir anzuschauen und die Angehörigen der Celtii-Nordica etwas näher kenne zu lernen. Als ich nach einer kurzen Bedenkzeit und einem Gespräch mit meiner Mutter, mußte ich mich zwischen dem Studium an der Akademie oder einer Gruppe der Celtii, die fremde Länder bereisen, entscheiden. Fiel mir die Wahl nicht schwer. Nachdem wurde ich erneut zum Hohen Rat gerufen. Als ich den Audienzsaal betrat, standen neben den Ratsmitglieder noch zwei Menschen und eine Elfe. Diese wurden mir als Hauptmann Zordan Sturmfels, Weibel Rumil und die Magierin Kysira Fuxfell vorgestellt.

Die erste Reise ging in die Lande Mythodea, wo ich zum ersten Mal auf die anderen Krieger der Gruppe traf. Aber nicht nur sie traf ich sondern auch andere Gefährten der Gruppe.

Die nächste Reise brachte uns in die Taverne von Heekja Felargison, einer unserer Gefährten. Dort wurde Rumil durch die Avatare unserer Götter zum Priester geweiht. Da man mir erzählt hatte, das jeder Gruppe durch alle drei Kasten vertreten sein soll.
Von hier brachen wir erneut in die Lande Mythodeas auf. Hier geschah etwas, was nicht geschehen sollte, durch eine Prüfung der dortigen Avatare verloren Kysira, Phönix und ich einen Teil unserer Erinnerung. Nur eins war danach sicher, in dieses Land würde ich nie wieder ein Fuß setzen.

Nach dieser schweren Reise, fand Andrej den Weg zu uns. Er kam als Krieger und später erkannte man das magische Potenzial bei ihm und seit dem unterrichtet Kysira auch ihn. Wir reisten an die Akademie in Thunganor und die restlichen Gefährten von uns reisten erneut in die Lande Mythodeas. Von dort kehrten sie mit Verlusten heim. Unser Kapitän Kari Yngvarson, Offiziersanwärter Victor und doe Eiselfe Tsaja Winterkalt.

Nach einer langen Zeit an der Akademie wurden wir zu einer kleinen abgelegten Taverne gerufen, von wo wir aus erneut auf Reisen gehen sollten aber an dem Abend der Ankunft, erteilte Kysira uns eine Lektion, so erschien es uns. Da man mir für Andrej ein Papyrus mitgab, auf dem ein Zauber stand, den er noch nicht erlernen durfte, es aber tat. Wir standen kurz in der Runde unserer Gefährten und dann waren sie auch schon wieder weg, es passierte ein Menge, hinter her war die Lektion unsere Adeptenprüfung, die wir erfolgtreich abgelegt haben.

Unsere nächste Reise führte uns in die Drachenlanden, wo wir gemeinsam mit dem Königreich Leodensis, Dragan ten Trakon, Freiherrn von Tiwa kennen lernten.
Von hier trennten sich die Wege erneut meiner Gefährten und mir, sie wollten weiter in die Lande Mythodeas und ich reiste zurück in die Heimat.

Kaum waren alle Gefährten zurück von der Reise, rief Rumil in einer andächtigen Zeremonie, an der viele Freunde und auch das Königreich Leodensisdran teil nahmen, unsere gefallenen Gefährten zu uns, um uns von Ihnen zu verabschieden.
Kari und Tsaja erschien uns, nur nicht Victor. Sie berichtete uns, das er nicht mit auf das ewige Schiff gegangen ist.

Nach dieser Zeremonie gingen wir gemeinsam in die Taverne von Heekja. Nach kurzer Zeit gerieten Rumil und Kysira an einander und zum Schluß wurde Andrej von Kysira aus der Akademie verstoßen und des Landes verbannt. Danach brach Kysira unter Schmerzen zusammen und wir versuchten sie zu beruhigen.

Es verging einige Zeit bevor wir uns in Hekkjas Taverne erneut trafen, dort berichtete Rumil über die Vorkommnisse in der Vergangenheit und das er von den Avataren in den Rang des Madas erhoben wurde und Kysira in den Rang des Großmeisters.

Mögen die Götter mir auf den weiteren Reisen beistehen und mich auf den richtigen Pfad begleiten.




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü