Celtii-Nordica


Direkt zum Seiteninhalt

Chakka 'Dur

Iskendrian > Städte

“ Die Stadt der Silberbärte liegt im nördlichen Teil des Blausteingebirges. Viel ist nicht bekannt von ihr, da die Zwerge kaum jemanden in ihre Hallen lassen, aber man munkelt, die gesamte Stadt befinde sich in einer riesigen Höhle, welche nur drei Zugänge besitzt, die stark bewacht werden. Der eine Zugang mündet in einem Stollen der bis nach Duglosch, der Stadt der Hammerzwerge reicht, der zweite Stollen verbindet die Stadt mit den Minen der Zwergen in welchen sie Kohle und Eisenerz abbauen und der dritte Stollen schliesslich führt zum oberirdisch liegenden Teil der Zwergenstadt. Der Teil von Chakka’Dur, welcher auch von anderen Völkern zu erblicken ist, dient als Bastion zur Verteidigung gegen die Orks aus dem Nordwesten. aufgebaut ist er ähnlich einer Burg mit riesigen Wehranlagen, Türmen und einem schweren Metalltor, welches noch nie durchbrochen werden konnte, obwohl die Horden der Orks seit Urzeiten gegen es anrennen. Seit dem Vertrag zwischen den beiden Zwergenkönigen vor mehreren hundert Jahren, ist die Feste doppelt besetzt um nicht das Risiko einzugehen, dass die Orks es doch eines Tages schaffen sollten, in die unterirdischen Gangsysteme der Zwerge einzudringen.



Wenn die Zwerge ihre Stadt verlassen tun sie das ausschliesslich durch den Stollen der auch nach Duglosch führt, dieser hat einen Ausgang an die Oberfläche nicht weit entfernt der Menschenstadt Thunganor, durch diesen wird auch fast der gesamte Handel nach Chakka’Dur hinein oder hinaus geschleust . Das Haupthandelsgut der Silberbärte aus Chakka’Dur ist Eisenerz, welches sie in grossen Mengen nach Pheedron bringen um es an auswärtige Händler zu verkaufen, da die Qualität offenbar weit aus besser ist als in einigen anderen Ländern kommen viele fremdländische Händler nach Pheedron um dort Erz, aber auch Kohle, zu erwerben.

Aber zurück zur eigentlichen Stadt, wie ich schon sagte ist es angeblich eine riesige Höhle, in deren Mitte der Palast des Bergkönigs steht. Rund um den Palast sind die Wohnhäuser der Zwerge gebaut, je näher am Palast um so höher der Rang in Chakka’Dur. Je weiter man sich vom Palast entfernt um so unangenehmer wird die Gegend, den an den äusseren Rändern Chakka’Durs befinden sich die Eisenschmelzen und Schmieden der Zwerge, welche eine Menge Lärm und Gestank produzieren, aber einem echten Zwerg stört so etwas ja bekanntlich wenig.

Angeblich gibt es einige unterirdische Flüsse die von der Schelmsee gespeist werden, diese versorgen die Zwerge mit allerlei Meerestieren, die einen grossen Bestandteil ihrer Nahrung ausmachen. Ein ebenfalls wichtiger Nahrungsbestandteil, sollen Pilze seien, die sie in alten Bergwerksstollen züchten, aber diese sollen so scheusslich schmecken, dass sie für den Verkauf an andere Völker nicht geeignet sind. “




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü