Celtii-Nordica


Direkt zum Seiteninhalt

Duglosch

Iskendrian > Städte

“ Der Urahn der Hammerzwerge hat die Stadt Duglosch, zum Leidwesen seiner Nachkommen, in den südlichen Ausläufern des Blausteingebirges errichtet. Vor der Stadt ist eine kleine Siedlung angelegt, in welcher zwergische und menschliche Bauern Gerste und Hopfen anbauen, die für das berühmte dugloscher Bier benötigt werden.

Direkt neben dieser Siedlung befindet sich der kaum bewachte Eingang nach Duglosch, eine Bewachung ist fast nicht nötig, da man, bevor man Duglosch erreicht, durch ein Labyrinth von Stollen und Höhlen hindurch gelangen muss, in dem sich nahezu jeder, der den Weg nicht kennt, hoffnungslos verlaufen würde.

Im Gegensatz zu Chakka’Dur besteht Duglosch nicht aus einer grossen, sondern vielen kleinen Höhlen die mit noch mehr Tunneln verbunden sind, so dass sich das Labyrinth auch nach Erreichen der Stadt fortsetzt. Auch leben die Hammerzwerge nicht in Häusern, so wie die Silberbärte, sondern treiben Wohnstollen in das Gestein. Jede Familie besitzt ihren eigenen Stollen und wenn Nachwuchs ansteht wird dieser, falls nötig, erweitert. Diese Wohnstollen münden auf verschiedenen Ebenen in mal kleinere und mal grössere Höhlen, in den die Familien der anliegenden Stollen ihre Werkstätten errichtet haben. So kommt es vor das nicht wie üblich alle Schmieden einer Stadt zusammenliegen sondern das jede Höhle viele verschiedene Handwerksbetriebe beherbergt.

Die einzige Familie die eine eigene Höhle besitzt ist die Hammerfäuste, welche schon seit Zwergengedenken den König der Hammerzwerge stellt.

Die Hammerzwerge stellen einen Grossteil des beliebten schlichten Eisenschmucks her, der selbst von manchen Elfen gern getragen wird. Neben dem Schmuck verkaufen sie das in Duglosch gebraute Bier auf der gesamten Insel und auch Kohle wird in rauhen Mengen an die Menschen in Thunganor und Pheedron verkauft, da es in den kalten Wintern der Hauptbrennstoff im gesamten Land ist. “






Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü