Celtii-Nordica


Direkt zum Seiteninhalt

Heiduckel

Iskendrian > Städte

Das kleine Dorf Heiduckel, wie es selbst von den Halblingen genannt wird, liegt 2 Reisetage von der Hafenstadt Pheedron entfernt.
In einer hügeligen Landschaft liegt es still und friedlich, umgeben mit sehr fruchtbaren Ackerbaufeldern, so wie den Obstbäumen und einen kleinen Wald. Dort leben in etwa 130 Halblinge, mehr von Ihnen wurden in ganz Iskendrian nicht gezählt.

Die Hügel wurden für den Hausbau genutzt, da so das Dorf besser in das Bild der Landschaft passen würde. Man könnte auch sagen, es sind kleine Maulwurfshügelhäuser. Es gibt aber auch einige freistehende Häuser, die von der Familie des Bürgermeister Eiden Schimmerhaar und den älteren Familien Seweryn, Bragelohne und Hedy des Dorfes bewohnt werden. Der Mittelpunkt von Heiduckel ist die Taverne der Familie Daryll Moock, dort findet das ganze Dorf ohne dass es eng wird, so wie einige Besucher, immer einen Platz. Wer schon einmal das Glück hatte, abends in Heiduckel zu bleiben, der weiß warum die Halblinge eine derartig große Taverne benötigen, nach getaner Arbeit am Tage, falls man von Arbeit reden kann, versammelt sich das ganze Dorf dort um fröhlich zu feiern.

In den Sommermonaten, die nicht all zu lang sind, wird von den Halblingen besonders der Ackerbau betrieben und das Obst geerntet.
Das Getreide und Obst, was sie aus den Ernten nicht für sich benötigen, verkaufen sie in der Hafenstadt Pheedron oder an Händler, die ins Dorf kommen. Wenn sie dann mal in der Hafenstadt sind, decken sie sich mit dem nötigsten ein, was sie selber nicht herstellen, wie Werkzeuge.





Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü