Celtii-Nordica


Direkt zum Seiteninhalt

Pheedron

Iskendrian > Städte

“ Die Hafenstadt Pheedron, ist für Iskendrian von besonderer Bedeutung. Sie ist für uns das Tor zu restlichen Welt. Der Hafen Pheedrons bietet Platz für nahezu vierzig große Handelsschiffe und auf den Kais herrscht ein ständiges hin und her. Im unteren Teil Pheedrons, im Hafenviertel, reihen sich Tavernen und Gasthäuser dicht an dicht und in den Gassen drängen sich die Seeleute vieler verschiedener Schiffe. Direkt an am Hafenbecken befinden sich Kontore und Lagerhäuser, in denen viele Bürger der statt arbeiten. Steht man im Hafen kann man die ständig patrouillierenden Schiffe der Celtii Nordica sehen, doch es kommt nur selten soweit das sie in irgendeiner Art und Weise eingreifen müssen.

Neben dem Handelshafen wurde vor langer Zeit der Fischereihafen angelegt. Da Fisch ein wichtiger Bestandteil der Nahrungsversorgung Iskendrians ist, fahren jeden Tag allein von diesem Hafen Dutzende von kleinen Fischerbooten hinaus in die Bucht oder aufs Nebelmeer um ihren Fang nach der Heimkehr auf dem Fischmarkt im Hafen zu verkaufen. Einige ehemalige Fischer haben sich darauf spezialisiert, vom nicht allzu weit entfernt liegenden Berg Ab Chaban Eis und Schnee zur Kühlung der gefangenen Fische zu holen und machen damit ein gutes Geschäft.

Im oberen Teil der Stadt geht es nur wenig gemächlicher zu, dort haben sich Krämer und Handwerker niedergelassen, von denen die meisten in unmittelbarer Nähe zum Marktplatz mit dem großen Brunnen zu finden sind. Auf dem Markt ist ständig Betrieb, schließlich ist an fünf Tagen in der Woche Markt. Ein Paradies für alle Kaufleute und Händler Iskendrians.

Angrenzend an das Händlerviertel befindet sich der eigentliche Teil der Bürger Pheedrons, da sich hier fast ausschließlich Wohnhäuser finden, verirrt sich kaum einmal ein Fremder hier hinauf, in diesem Teil geht es so ruhig zu, dass die Stadtwachen mitunter die Patrouillen ausfallen lassen.

Pheedron wird umgeben von einer hohen und dicken Mauer mit einigen Wehrtürmen, zwar sind nur zwei ernst zunehmende Angriffe auf die Hafenstadt, vom Lande her, aus der Geschichte Pheedrons bekannt, aber die Bürger verlangten nach mehr Sicherheit und der Verwalter der Stadt gab den Bau der Wehranlagen in Auftrag, dies ist nun schon fast einhundertundfünfzig Jahre her.

Am Stadttor wird jeder streng kontrolliert, vor allem jene welche die Stadt verlassen wollen. Der Umkehrschluss daraus, dass Pheedron für Iskendrian das Tor zur übrigen Welt ist, ist das Pheedron für die übrige Welt das Tor zu Iskendrian ist. Da der “ Große Rat “ unliebsamen Besuchern dieses Tor gerne versperren würde, wurde vor einiger Zeit beschlossen diese Kontrollen durchzuführen, auch wenn dies manchmal sehr schwierig und mit Sicherheit nicht allumfassend ist.

Vor den Toren der Stadt befinden sich große Kornfelder und einige Gehöfte die Viehzucht betreiben, auch Schlachter und Bäcker haben sich vor der Stadt niedergelassen, da sie ihre Waren ohne großen Aufwand an die Bevölkerung verkaufen können. “







Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü