Celtii-Nordica


Direkt zum Seiteninhalt

Salgar

Bewohner > Die Gruppe

Name Salgar Rotbart
Rasse Mensch
Profession Krieger
Rang Offiziersanwärter

Geboren wurde ich in der Hafenstadt Pheedron, mein Vater diente als Offizier in der Iskendrianischen Flotte, meine Mutter arbeitete als Heilerin in einem Lazarett, in dem sich meine Eltern auch kennen lernten, als mein Vater sich dort von einer Kriegsverletzung erholte.
Bis zu meinem 10. Lebensjahr hatte ich eine schöne und behütete Kindheit und wuchs zusammen mit meinem besten Freund Kari Yngvarson in Pheedron auf.
Eines Tages jedoch begab es sich, dass mein Elternhaus von Piraten überfallen wurde. Sie schändeten meine Mutter, bevor sie ihr die Kehle durchschnitten und zwangen meinen Vater und mich dabei zuzusehen, bevor sie auch meinen Vater umbrachten und das Haus in Brand setzten.

Ich wurde von den Piraten entführt und als Sklave gehalten. Mit 18 Jahren gelang mir die Flucht und ich schlug mich mit Gelegenheitsarbeiten in diversen Hafenstädten durch. An mein früheres Leben hatte ich keinerlei Erinnerungen. Diese kamen erst zurück, nachdem ich in einer Hafentaverne meinen Freund Kari wieder sah. Er sorgte dafür, dass ich trotz meines fortgeschrittenen Alters von über 20 die Kriegerakademie besuchen durfte. Vielleicht hatte auch die Tatsache, dass mein Vater in Iskendrian gedient hatte Einfluss darauf. Wie dem auch sei, nach meiner Ausbildung diente ich noch einige Jahre in Iskendrian und bat schließlich um meine Versetzung unter das Kommando von Hauptmann Zordan Sturmfels, um im Felde mit meiner Offiziersausbildung zu beginnen und mich an meinen Peinigern zu rächen.

Ich stieß im Alter von 26 zur Truppe. Bereits auf der Überfahrt, zusammen mit meinem Freund Kari, lernte ich ein junges Mädchen kennen, welches ebenfalls auf dem Weg zur Truppe war. Larona Jörgenson war ihr Name und bereits mit dem ersten Blick gehörte ihr mein Herz. Leider war es mir vom Stande her nicht vergönnt ihr näher zu kommen. Mit Sicherheit wäre auch der Hauptmann nicht davon erbaut gewesen, wenn einer seiner Krieger einem jungen Mädchen unter seiner Obhut den Hof macht. Und so blieb mir nichts anderes übrig, als mir meine Gefühle zu verbieten.
Während meiner bisher fast zweijährigen Dienstzeit unter Hauptmann Sturmfels habe ich nochviele neue Freunde gewonnen und mein altes Leben scheint in unerreichbare Ferne gerückt zu sein. Bei unserem letzten Auftrag im Lande Mythodea musste ich erfahren, wie eng Freud und Leid beieinander liegen. Endlich fanden Larona und ich trotz aller Widrigkeiten zueinander. Ich war der glücklichste Mann, den die Welt je gesehen hat. Jedoch bereits am nächsten Tag verloren wir in der Schlacht vier Freunde. Unter Ihnen auch unser Kapitän Kari Yngvarson, mein letzter Freund aus alten Tagen. Manchmal frage ich mich, ob es an mir liegt, dass nach und nach alle die mir nahe stehen getötet werden……….






Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü