Celtii-Nordica


Direkt zum Seiteninhalt

Zwerge

Bewohner > Völker

“ Es leben zwei Zwergenclans in Iskendrian, der Clan der Silberbärte wird geführt von seinem Bergkönig Thorax Silberbart, Sohn des Throne Silberbart. Die Silberbärte zählen etwa 1600 Köpfe und sind damit der grössere der beiden Clans. Anders als die Zwerge die man vom Festland her kennt, sind die iskendrianischen Zwerge nicht allzu mürrisch. Solange man nicht über ihre grossen Nasen oder ihre Frauen lästert sind es angenehme Zeitgenossen.

Viele der Silberbärte haben enge, ja fast freundschaftliche Beziehungen zu den Menschen in Thunganor. Der Handel zwischen Chakka’Dur, der Stadt der Silberbärte und Thunganor der Hauptstadt Iskendrians blüht prächtig. Hauptsächlich liefert dieser Clan Eisenerz und Kohle an Thunganor, aber auch prächtige Waffen und Rüstungen. Ich glaube jeder Zwergenclan ist stolz auf seine Schmiede.

Anders als es ihr Name vermuten lässt fördern sie kaum Silber oder andere edlen Metalle. Iskendrian ist nicht sonderlich reich an Bodenschätzen. Das in Iskendrian geförderte Silber und Gold reicht gerade einmal zu Fertigung von Schmuck oder zum verzieren von Waffen. Für die Münzen die geprägt werden muss Gold und Silber vom Festland heran geschifft werden.

Aber zurück zu den Silberbärten, viel gibt es über Ihre Stadt nicht zu berichten. Sie lassen nur wenige in Ihre Hallen und die denen diese grosse Ehre zuteil wird, werden zu Schweigen verpflichtet. So umgänglich sie sind wen man sie an der Oberwelt trifft, so eifersüchtig hüten sie Ihre Stollen.

Aber du solltest Acht geben, solltest du jemals mit einem Silberbart Handel treiben, sie sind selbst nach zwergischen Massstäben sehr zähe Verhandlungspartner.

Von der oberirdisch liegenden Feste Chakka’Durs aus verteidigen die Zwerge seit Urzeiten Iskendrian vor den im Nordwesten der Insel ansässigen Orks.

Da allein der Clan der Silberbärte jedoch für diese Aufgabe zu wenige Krieger zählt, werden sie dabei von den kamplustigen Hammerzwergen unterstützt. Ich glaube der Clan, der von König Grimbur Hammerfaust, Sohn des Grimbart Hammerfaust geführt wird, ist seinem Urahn heut noch böse das er die Stadt Duglosch so weit entfernt von den Orks gegründet hat. Aber seit mehr als 500 Jahren besteht ein Vertrag zwischen den beiden Clans, dass man sich die anrollenden Orkhorden teilt und gemeinsam gegen sie kämpft.

Der Clan der Hammerzwerge zählt etwa 1400 Köpfe und ist damit nur unwesentlich kleiner als der der Silberbärte. Diese Zwerge brauen das beste Bier Iskendrians. Nahezu jedes in diesem Land ausgeschenkte Bier kommt aus Duglosch. Auch haben sie sich in den Schlachten gegen die Orks als die geschickteren Kämpfer hervor getan, doch betreiben auch sie den obligatorisch zwergischen Bergbau und fördern Eisenerz und Kohle.

Der in Iskendrian beliebte schlichte Eisenschmuck kommt zu grossen Teilen vom Clan der Hammerzwerge. Diesen Schmuck und andere Waren die sie in ihren Hallen fertigen verkaufen sie hauptsächlich nach Pheedron, da sich in der Hafenstadt ihrer Meinung nach bessere Preise erzielen lassen.

Die Beziehungen zwischen den beiden Clans haben sich seit dem Vertrag über die Verteidigung gegen die Orks sichtlich gebessert und man hört immer öfter von stammesübergreifenden Zwergenehen, was vor sieben- oder achthundert Jahren noch undenkbar gewesen wäre. Vor dem Vertragsabschluss zwischen den beiden damaligen Königen wurden die Streitigkeiten zwischen den beiden Clans nicht selten mit Axt und Schild ausgetragen, doch seit man zusammen gegen die Orks zieht, werden jegliche Aggressionen an den Schweineschnauzen abgebaut.”




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü